Glasversiegelung

Was ist Glasversiegelung?

Glasversiegelung gibt es in verschiedenen Varianten. Ziel aller Glasversiegelungen ist es, die Eigenschaften des Glases bzw. der Glasoberfläche zu verbessern bzw. die Glasoberfläche zu schützen. Hintergrund ist der, dass Glasoberflächen keineswegs so glatt sind, wie das auf den ersten Blick erscheint. Glasversiegelungen werden heute durch Nanoversiegelung (Modifizierte Siloxan- und Silanolgruppen wie SiO2CH3), durch Slikonöl oder durch modifizierte Polymere (aromatische Kohlenwasserstoffe) erstellt, wobei die Nanoversiegelung als am hochwertigsten und dauerhaftesten gilt.

Besonderheiten von Glasoberflächen

Glasoberflächen sind, gesehen unter starker Vergrößerung nicht so glatt, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Vielmehr weist Glas eine stark zerklüftete Oberflächen mit Spitzen und Vertiefungen auf. Eine “saubere” Glasoberfläche kann daher eine Vielzahl von Materialien aufnehmen, welche die Eigenschaften der Glasoberfläche verändern. Für eine Glasversiegelung bzw. Glasbeschichtung ist es daher wichtig, dass alle Verunreinigungen der Glasoberfläche vorher möglichst rückstandsfrei entfernt werden. Erst eine reine Glasoberfläche ist chemisch und physikalisch so “aktiv”, dass die das Gals veredlenden Materialien dauerhaft aufgenommen werden können. Im Idealfall kommt mit dem Material der Glasversiegelung eine kovalente Verbindung (Elekrtronenbindung) zustande, die dauerhaft die Eigenschaften der Glasoberfläche verbessert. Besonders gut zur Glasversiegelung mit kovalenter Verbindung sind Nanoversiegelungen geeignet, deren modifizierte verkleinerte Glasmoleküle sich ideal in die Glasoberfläche einfügen.

Beeinflussung und Alterung der Glasoberfläche

Durch Adsorption und Diffusion kann sich die Glasoberfläche (nicht unbedingt sichtbar) stark verändern. Schweiß, Fette, Staub, Schmutz sowie Umwelteinflüsse verändern die Glasoberfläche, lassen eine Verschmutzung darauf zurück oder führen zur Korrosion der Glasoberfläche. Dabei wird zum Beipiel die Oberflächenspannung der Glasoberfläche verändert und damit die Tropfenbildung, auch bekannt als Abperleffekt, meist negativ beeinflusst. um die negative Beeinflussung oder Alterung der Glasoberfläche zu verhindern, ist eine professionelle Glasversiegelung zu empfehlen. Sie füllt die diffuse und anfällige Glasoberfläche mit einem bevorzugten Material auf, verhinder den Eintrag von unerwünschten Materialien und konserviert so die gewünschten Oberflächeneigenschaften des Glases.